Über Dummies Freistoß schießen

Freistöße

Veröffentlicht am

Alles über das direkte Freistoß schießen

Lasst uns den Artikel mit einem Vergleich beginnen. Juninho, wer kennt ihn nicht? Der beste Freistoßschütze aller Zeiten erzielte 44 Tore in 300 Spielen für Olimpique Lyon. Wohlgemerkt nur durch Freistöße. Grob gerechnet erzielte er auf diese Weise also zwischen 5 und 6 Tore pro Saison. Bastian Schweinsteiger erzielt zwischen 4 und 5 Tore im selben Zeitraum. Allerdings werden bei Schweinsteiger auch die Tore aus dem Spiel mit eingerechnet. Juninho Pernambucano beherrschte die unterschiedlichen Techniken perfekt. Wenn du sie also kennen und erlernen möchtest, bleib dran!

 

 

Freistoß schießen - Die Regeln

 

Wer einen Freistoß schießen möchte, muss zumindest auch die Grundregeln dafür kennen. Um ihn ausführen zu dürfen, muss der Ball ruhen. Alle gegnerischen Spieler müssen dabei mindestens 9,15 Meter vom Fußball entfernt sein. Natürlich darf der Ball auch gespielt werden, wenn der vorgeschriebene Abstand nicht eingehalten wird.

In einigen Fällen muss der Schiedsrichter das Spiel per Pfiff wieder freigeben, erst dann darf der Freistoß ausgeführt werden. Bei einer Verwarnung, einem Platzverweis oder einer Auswechslung, während der Spielunterbrechung zum Beispiel. Wenn ein verletzter Spieler behandelt wird oder aber auch, falls der Schiedsrichter die Mauer auf die vorgeschriebenen 9,15 Meter Abstand zurechtstellt. Das komplette Regelwerk würde den Rahmen des Artikels sprengen. Wenn du dich noch genauer über das Regelwerk informieren möchtest, klicke ganz einfach hier.

 

Einen direkten Freistoß schießen - Aber mit welcher Technik?

 

Der Flatterball:

 

Der Hype um diese Freistoßvariante wir immer größer. Der bereits oben erwähnte Juninho war einer der ersten, die diese Technik beherrschten. Richtig populär wurden Flatterbälle aber um das Jahr 2006 herum. Das hatte viel mit den neuen Bällen zu tun.

Der Wm-Ball "Teamgeist" aus dem Jahr 2006 gilt dabei als der erste richtige Flatterball.

Freistoß schießen - mit dem Teamgeist perfekte Flatterbälle treten

 

 

 

Der Vorteil an dieser Technik ist die Unberechenbarkeit, falls der Fußball richtig getroffen wird. Dabei muss auch nicht allzu viel Kraft eingesetzt werden, wichtig ist es erst einmal die Handhabung zu beherrschen. Nach und nach kannst du dann die Geschwindigkeit erhöhen, indem zum Beispiel schneller angelaufen wird. Jedoch musst du eine gewisse Zeit üben, bis du diese Technik einwandfrei beherrschst und selbst dann wird es dir nicht möglich sein, deinen Freistoß immer zum Flattern zu bringen.

Du kannst einen „Knuckleball“- Freistoß schießen, wenn das Tor weiter als 20 Meter weg steht. Zwischen 16 und 20 Metern ist der Flattereffekt nicht so stark bemerkbar, deswegen empfiehlt es sich dort eine andere Technik anzuwenden.

 

Der Effetball:

 

Wahrscheinlich die bekannteste Freistoßvariante. Der größte Vorteil an dieser Technik ist wohl, dass der Schütze nicht über die Mauer schießen muss. Der Ball kann seitlich an ihr vorbeigezirkelt werden; aber auch über die Mauert möglich. Außerdem ist es wohl die einfachste Methode einen Freistoß im Tor unterzubringen.

Effetfreistöße bringen jedoch auch zwei relativ große Nachteile mit sich. Zum einen ist die Flugbahn relativ leicht auszurechnen. Zum anderen fehlt es dem Schuss zumeist an Geschwindigkeit. Deswegen solltest du auch nicht weiter als 25 Meter vom Tor entfernt sein, wenn du einen Freistoß schießen und dabei Effet in deinen Schuss bringen willst.

 

Freistoß schießen – Unter der Mauer hindurch:

 

Der Überraschungsfaktor ist es wohl, was diese Methode so erfolgreich macht.

Der Ball muss sehr weit oberhalb der Mitte getroffen werden, damit das Spielgerät am Boden bleibt. Dabei solltest du ein hohes Maß an Kraft in deinen Schuss setzen. Schwierig ist diese Technik nicht, trotzdem solltest du üben, damit der Ball im Ernstfall auch sicher unter der Mauer hindurch kommt. Letztendlich muss die Mauer aber auch hochspringen, sonst kann dieses unkonventionelle Methode nicht funktionieren. Den Freistoß schießen, wie Ronaldinho; kein unmögliches Unterfangen. Deswegen rate ich dir es das nächste Mal einfach auszuprobieren.

Hier ein paar besonders gelungene Exemplare:

 

 

 

Topspin wie Gareth Bale:

 

Wer antritt und einen Freistoß schießen will, sollte sich überlegen ihn mit Topspin auszuführen. Wenn du den Fußball richtig triffst, wirst du mit einer spektakulären Flugkurve und vielleicht mit einem Tor belohnt. Zunächst wird der Ball eine steile Kurve nach oben nehmen, nur um dann schlagartig mit Vorwärtsdrall nach unten zu fallen.

Dadurch kannst du den Freistoß aus weiten Entfernungen ausführen. Aber auch für kurze Distanzen ist der Topspin Freistoß eine Alternative. Natürlich ist die Flugkurve schwer für den Torhüter vorherzusagen, dafür musst du diese Schußtechnik auch länger trainieren als die meisten anderen. Wenn du eine Freistoß schießen möchtest, genauso wie es Gareth Bale tut, solltest du dir dieses Tutorial ansehen.

 

 

 

Vollspann Freistoß schießen – Für weite Distanzen + Torwarteck:

 

Diese Variante wird im Modernen Fußball leider immer seltener angewandt. Dabei spricht vieles dafür, dass du das Freistoß schießen mit dem Vollspann in dein Repertoire aufnimmst. Wenn der Ball aus kurzer Distanz in die Torwartecke geschlagen werden soll, ist das die Technik mit der du am ehesten Erfolg haben wirst. Außerdem ist sie bestens dafür geeignet, um aus weiter Entfernung angewendet zu werden.

Stellen wir uns einmal vor, ein Freistoß soll aus einer großen Distanz direkt geschossen werden. Mit der Vollspanntechnik kannst du am meisten Kraft generieren. Kraft ist gleichzeitig auch das entscheidende Kriterium, wenn es darum geht, einen solchen Schuss im Netz unter zu bringen.

Nun, wo liegt der Nachteil? Unserer Meinung nach, sollte der Freistoß nur in diesen zwei Situationen geschossen werden. Für alle anderen Positionen auf dem Feld gibt es andere, bessere Varianten. 

Auch hier haben wir dir das passende Tutorial herausgesucht, damit du diese Technik meistern kannst:

 

 

 

Freistoß schießen üben – Was du brauchst

 

 

Tipps zum Üben:

 

Natürlich gibt es nun auch noch einige Tipps von uns, wie du Freistöße üben kannst und welche Hilfsmittel nützlich sind. Zum einen kann man sich die Technik bekannter Freistoßspezialisten ansehen und aneignen. Zum anderen kannst du, für dich interessante, Tutorials ansehen um besser zu werden.

Dann kannst eigentlich auch schon auf den Platz gegangen und geübt werden. Wer zum Beispiel erst einmal seine Präzision schärfen will, könnte zum Aufwärmen Lattenschießen spielen. Wenn du noch kein Freistoßspezialist sein solltest, ist es außerdem wichtig, zuerst die Technik zu erlernen. Nachdem das gemeistert wurde, kann dann nach und nach mehr Kraft in deinen Schuss investiert werden.

 

Hilfsmittel zum Trainieren:

 

Danach kann es zu den Freistößen an sich gehen, logischerweise brauchst du dafür ein Tor. Wir empfehlen dir aber zudem noch, ein Hindernis aufzustellen, dass dann die Mauer simuliert. Du kannst dir entweder eine Freistoßmauer kaufen, oder etwas anderes nehmen, um sie nachzuahmen. Beispielsweise ein Kleinfeldtor.

Des weiteren muss darauf geachtet werden, dass der Fußball hart genug aufgepumpt ist und es sich bestenfalls um einen offiziellen Matchball handelt. Diese sind unserer Meinung nach die besten Bälle um Freistöße zu schießen. Aber es gibt natürlich auch viele günstige Bälle, mit denen sich gute Freistöße schießen lassen. Wenn du unsere Empfehlungen zu den besten Bällen haben möchtest, lies diesen Artikel!

Wie immer hoffen wir, dass dir der Artikel gefallen hat. Wenn ja teile ihn doch mit deinen Freunden, auf den sozialen Netzwerken. Schließlich können wir so mehr Leuten helfen, besser zu werden. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.